Warum Spurenelemente als Bolus

Nicht alle Tiere nehmen Mineralstoffmischungen oder Leckmassen gleich gut an, oft werden die Leckschalen verkotet oder es ist einfach mühsam diese Produkte auf der Weide bereitzustellen.

Mit der Verabreichung eines Bolus werden dem Tier zielgenau die benötigten Spurenelemente verabreicht. Einmal im Jahr oder alle sechs Monate verabreicht, und die Tiere sind versorgt. Zusätzlich muss nur noch Salz und evtl Futterkalk bereitgestellt werden.

Kobalt zb kann vom Schaf nicht gespeichert werden. Durch die Versorgung per Bolus ist dieses für den Energiehaushalt wichtige Spurenelement immer in gleicher Menge für die Pansenmikroben vorhanden. Die Folge: Die Pansenmikroben produzieren mehr Vitamin B12. Mithilfe dieses Vitamins kann das Tier mehr Energie aus der Ration verwerten.

In Österreich, Deutschland und der Schweiz ist die Versorgung von Wiederkäuern mit Spurenelementen per Bolus relativ neu und unbekannt. In zahlreichen Ländern in denen die Schafhaltung eine größere wirtschaftliche Bedeutung hat (wie zb GB, NZ, AUS, Irland) wird diese jedoch seit langer Zeit erfolgreich angewandt, um Mangelerscheinungen bei Wiederkäuern günstig und effektiv vorzubeugen und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Der Bolus wird dem Tier mit Hilfe eines Applikators auf den hinteren Teil der Zunge gelegt und so der Schluckreflex ausgelöst. Einmal geschluckt kommt er durch die Speiseröhre in den Pansen und legt sich dort aufgrund seiner hohen Dichte in der “Haube“ (Netzmagen oder Reticulum) ab. Dort bleibt er liegen und gibt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche Spurenelemente ab. 

Die Gabe von Spurenelementen per Bolus ist die effektivste und kostengünstigste Form der Verabreichung!

DOWNLOAD

Spurenelemente: Kleine Elemente mit großer Wirkung

von Karl-Heinz KAULFUSS

Die Bedeutung von Kobalt für das Schaf

Österreich, Deutschland und die Schweiz gelten als Kobalt-Mangelgebiet. Kobalt ist ein sehr teures Spurenelement und wird daher in Mineralstoffmischungen, Leckmassen und -steinen äußerst sparsam eingemischt.

Kobalt gilt als das wichtigste Spurenelement für Schafe. Es übernimmt neben seinen eigentlichen Aufgaben auch noch eine wichtige Transportfunktion für andere Spurenelemente.

Kobalt wird bei Wiederkäuern im Pansen von Bakterien verwendet um Vitamin B12 zu bilden. Danach wird Vitamin B12 im Dünndarm vom Blut aufgenommen. Vitamin B12 spielt eine wichtige Rolle im Energiehaushalt. Leistungsgerechte Versorgung mit Kobalt (besonders effektiv per Bolus) bewirkt eine bessere Verwertung des Futters und dadurch mehr Energie für das Schaf. Auch eine bessere Abwehrkraft gegenüber Innenparasiten wird beobachtet.

Durch einen Mangel an Kobalt entsteht ein Mangel an Vitamin B12. Die Folge sind Stoffwechselstörungen die unter anderem Leberschäden zur Folge haben können. Weiters können Fruchtbarkeitsstörungen, vermindertes Wachstum, Abmagerung, Blutarmut, Fehlgeburten und schlechtere Futteraufnahme auftreten. Bei Böcken führt Kobaltmangel zu schlechterer Spermaqualität, auch mit einer verminderten Libido ist zu rechnen.

Die Bedeutung von Selen für das Schaf

Österreich, Deutschland und die Schweiz gelten als Selenmangelgebiete.

Auch Selen ist ein sehr teures Spurenelement und wird daher in handelsüblichen Mineralstoffergänzungen sparsam eingemischt.

Selen ist ein für Schafe lebensnotwendiges Spurenelement. Es hilft dem Körper beim Wachstum und unterstützt den Stoffwechsel. Es wandelt für die Muskeln schädliche Stoffe aus dem Fettstoffwechsel in harmlose Substanzen um. Zudem ist Selen für die Fruchtbarkeit enorm wichtig und es schützt die Tiere vor Infektionen.

Sind die Muttertiere ausreichend mit Selen versorgt, werden die Lämmer vital und stark, mit einem Vorrat an Selen geboren. Danach werden sie über die Muttermilch weiter versorgt. Eine adäquate Selenversorgung bewirkt zudem eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen Parasiten.

Die allgemein bekannten Symptome von Selenmangel (Lämmer mit Lähmungserscheinungen) sind nur die Spitze des Eisberges. Eine chronische Selenunterversorgung von Mutterschafen hat für die Wirtschaftlichkeit der Schafhaltung weitreichende Folgen. Verminderte Fruchtbarkeit, das Absterben von Embryonen (mit der Nachgeburt kommt noch ein undefinierbarer “Knödel“), lebensschwache Lämmer mit geringen Geburtsgewichten, Nachgeburtsverhalten, Gebärmutterentzündungen, Euterentzündungen usw.

Bei Böcken leidet die Spermaqualität bei Selenmangel und es ist mit schlechteren Befruchtungsergebnissen zu rechnen.

Die Bedeutung von Jod für das Schaf

Österreich, die Schweiz und große Teile Deutschlands gelten als Jod-Mangelgebiete.

Jod beeinflusst über die Schilddrüse die Hormonausschüttung und den Hormonstoffwechsel. Die Schilddrüsenhormone sind wichtige Partner für zahlreiche andere Hormone und essenziell für den Energiestoffwechsel.

Jodmangel führt zu schlechteren Zunahmen ("kümmernde Lämmer") da der Mangel die Proteinsynthese, die Fettsäuresynthese und die Glucoseresorption beeinträchtigt. Weiters verzögert sich die Skelettverknöcherung des Fötus. Neugeborene Lämmer sind oft haarlos oder haben wenig Wolle. Totgeburten und Verlammungen kommen gehäuft vor. Bei den Mutterschafen kann es zu Kropfbildung und Fruchtbarkeitsstörungen kommen.

Die Bedeutung von Zink für das Schaf

Die Lebensnotwendigkeit von Zink für Mensch und Tier wurde im Gegensatz zu zb Jod erst in diesem Jhdt entdeckt. Schon ein leichter Zinkmangel hemmt die Aktivität der Bauchspeicheldrüse und die Verdauung verschlechtert sich signifikant.

Zink ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen und Hormonen und enorm wichtig für gesunde Klauen.

Zinkmangel führt zu einer verminderten Futteraufnahme - und verwertung. Schorf- und Krustenbildung an der Nase, Oberlippe, Ohren und Augen weist ebenfalls auf Zinkmangel hin . Weiters tritt verzögerte Geschlechtsreife auf.

Die Bedeutung von Kupfer für das Schaf
Kupfer ist für das Schaf ein sehr wichtiges aber auch sehr gefährliches Spurenelement. Der Spielraum zwischen Über- und Unterversorgung ist sehr gering. Klarheit über den Versorgungszustand kann eine Blutanalyse, besser noch eine Untersuchung der Leber von Schlachttieren bringen.
Kupferunterversorgung entsteht entweder aufgrund unzureichender Versorgung über das Grundfutter, oder weil sogenannte Antagonisten die Aufnahme blockieren.(Zink, Molybdän, Schwefel oder Eisen). 
Kupfer ist beim Schaf zuständig für die Ausbildung von Haut und Haaren, die Funktion des Nervensystems, den Blutaufbau und es erfüllt verschiedene Aufgaben im Stoffwechsel.
Eine Unterversorgung ist an spröder Wolle und Blutarmut zu erkennen. Bei starkem Mangel kommt es zu häufigen Fehl- und Totgeburten.
Bei jungen Lämmern ist bei Festliegen oder Lähmungserscheinungen bei erhaltener Sauglust (Unterschied zu Selenmangel: Saugschwäche) an Kupfermangel zu denken. Ältere Lämmer haben einen schwankenden Gang, die Hinterhand knickt teilweise ein.
 
Eine Kupferergänzung mit unserem Schaf und Lamm Bolus mit Kupfer 5in1 ist sehr effektiv, aber nur bei einem nachgewiesenem Mangel angebracht.

BERATUNG

Tel: 0043 676 4227181
Mo-Fr 8:00-18:00

BESTELLUNG

Tel: 0043 676 4227181
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LIEFERUNG

mit DHL innerhalb weniger Werktage

Versandkostenfrei ab 350 € Bestellsumme

Impressum
© 2017 Futtermittelhandel Fallmann, alle Rechte vorbehalten
>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok